Kindertherapie

Therapieangebote für Kinder

Therapeutische Begleitung

Wir legen einen deutlichen Schwerpunkt auf die therapeutische Begleitung der Kinder. Diese erfolgt altersentsprechend nach den gleichen Kriterien wie bei erwachsenen Patienten und unabhängig davon, ob sie als „Patientenkind“ zu uns kommen oder von der Situation in der Familie betroffen sind.

Behandlungsplan

Den Behandlungsplan für Ihr(e) Kind(er) stellen unsere Ärzte mit Ihnen gemeinsam auf. Nicht behandlungsbedürftige Begleitkinder nehmen an allen Aktivitäten im Kinder- und Jugendpädagogischen Betreuungs-Bereich teil.

Kindertherapien

Wir bieten folgende spezifische Kindertherapien an:
Kneippgüsse, Wassergymnastik, Junior Power, Sport und Bewegung für Groß und Klein, Psychomotorik, Ergotherapie, Heilpädagogik, Erziehungsberatung, Entspannungstechniken, Inhalationen, Atemtherapie, Ernährunsgberatung, Lehrküche, Fit-Kids-Gruppe zur Gewichtsreduktion, Schulbegleitender Unterricht und Wanderungen in der Natur.

Zu dem besonderen pädagogischen Konzept unserer Klinik bei komplexen Symptomlagen und oftmals nicht endgültig gesicherten Diagnosen (z.B. bei sogenannten ADS- und ADHS-Patienten oder bei Verzögerungen in der Entwicklung) gehört es, dass die Kinder individuell begleitet und gefördert werden.

Die Kinder erhalten ein zwischen medizinischen Erfordernissen, pädagogischem Bedarf und Vorstellungen der Eltern individuell abgestimmtes Vorsorge- und Rehabilitationsprogramm. Für die Eltern besteht ein differenziertes Angebot an Beratung und Erziehungshilfe durch unsere ausgebildeten Fachkräfte (siehe pädagogische Angebote bei Erwachsenen).

Therapieangebote für Eltern und Kinder

Therapeutische Begleitung für Eltern und Kinder

Ganz besonders möchten wir die Familien-Interaktionsangebote hervorheben und damit die Chance, sich selber und die Beziehung zu Ihrem Kind unter Anleitung neu zu erleben.

Therapie-Angebote wie:

●   Eltern-Kind-Nordic-Walking

●   Eltern-Kind-Schwimmen

●   Eltern-Kind-Kreativangebote

●   Familien-Interaktionsangebote

●   Eltern-Kind-Sauna

ADS / ADHS - Zwischen Verhaltensoriginalität und Aufmerksamkeitsdefizit

Was ist ADS / ADHS ?

Verhaltensauffällige Kinder– und Jugendliche hat es immer schon gegeben.
Der soziale und der schulische Druck auf unsere Kinder und auch die Reizüberflutung im Alltag haben aber zugenommen.

Wenn die überwiegende Mehrheit des sozialen Umfelds in einem Sozialgefüge durch ein vom „gesellschaftlichen Normverhalten“ abweichendes Verhalten dauerhaft gestört wird und der Leidensdruck der Eltern so groß geworden ist, dass sie mit der häuslichen oder schulischen Situation nicht mehr zurecht kommen, wird diese „Norm“ verlassen. Somit besteht ein Therapiebedarf.

Wenn ein Kind
- Schwierigkeiten hat, seine Aufmerksamkeit bei Aufgaben oder im Spiel aufrecht zu erhalten,
- oft  nicht richtig zuzuhören scheint,
- Aufträge nicht richtig zu Ende bringen kann,
- Schwierigkeiten hat den Alltag zu organisieren,
- vieles verliert oder vergisst und sich sehr leicht ablenken lässt
sprechen wir von Unaufmerksamkeit.

Wenn ein Kind
- immer wie auf „Achse“ ist,
- getrieben und unruhig,
- Gefahren nicht gut einschätzen kann, sich dadurch häufiger verletzt als andere Kinder,
- ihm schwer fällt ruhig sitzen zu bleiben,
- gerne die „Chefrolle“ im Spiel übernimmt,
kann dies Ausdruck einer gesteigerten Motorik sein. Nicht selten gesellt sich dann auch eine Impulsivität hinzu, die schwer zu kontrollieren ist.

Wie wird Ihnen geholfen?

In einem mehrmodularen Therapieansatz wollen wir in fünf Bausteinen versuchen, Sie zur Thematik ADS/ADHS nicht nur zu informieren (3 Vorträge: psychologisch, pädagogisch, fachärztlich), sondern Sie auch in den so wichtigen Punkten positive Motivation Ihrer Kinder, Strukturen und Sicherheit schaffen, klare einfache Kommunikation und Hausaufgabentipps zu schulen.

Wir werden die Therapie nach Möglichkeit individuell modifizieren, wenn bereits Komorbiditäten bei Ihrem Kind wie Angst oder Depression, Ticstörungen, oppositionelles Verhalten, Lernstörungen oder eine Verminderung des Selbstbewusstseins durch Ausgrenzung eingetreten sind.